Wirkung von Kräutertee

Kräutertee WirkungDie Wirkung von Kräutertee hängt stark von den verwendeten Kräutern ab. So kann zum Beispiel Kamillentee entzündungshemmend wirken, während Pfefferminztee oft bei Gallenbeschwerden eingesetzt wird. Obwohl Kräutertee als „Tee“ bezeichnet wird, enthält er keine Blätter der echten Teepflanze und somit auch kein Koffein. Viele Wirkungen von Kräutertees wurden über Jahrhunderte überliefert. Kräutertees werden zu den Lebensmitteln gerechnet. Arzneitees unterliegen dagegen dem Arzneimittelgesetz und müssen deshalb auf den Verpackungen Hinweise zu Wirkungen und Nebenwirkungen tragen.


Die Wirkung der bekanntesten Kräutertees

Nachfolgend sind einige bekannte Kräutertees mit ihren Wirkungen aufgeführt. Auch auf Besonderheiten der Zubereitung und mögliche Nebenwirkungen weist die Kurzübersicht hin. Der Genuss von Kräutertees ersetzt jedoch nicht den Gang zum Arzt. Bei der Zubereitung sollten auch die Hinweise auf der Verpackung beachtet werden.

Kamillentee hat unter anderem entzündungshemmende, wundheilende, antimikrobielle und krampflösende Wirkungen. Zu den häufigsten Anwendungsgebieten des Kräutertees gehören Magen-Darm-Beschwerden, Reizungen von Mund- und Rachenschleimhaut sowie Hautentzündungen. Bei der Inhalation von Kamille können auch Entzündungen der Atemwege bekämpft werden. Spülungen mit Kamillentee eignen sich zur Bekämpfung von entzündlichen Hauterkrankungen. Für eine ausreichende Wirkung des Kräutertees werden ca. 3 g Tee mit 150 ml kochendem Wasser übergossen. Die Ziehzeit beträgt 5 – 10 Minuten. Kamillentee ist für Säuglinge unter 4 Wochen und Augenspülungen ungeeignet.1

Pfefferminztee ist ein Kräutertee mit krampflösender Wirkung auf den Magen-Darm-Bereich und die Gallenblase. Außerdem steigert Pfefferminztee die Ausschüttung von Gallensäften. Für 150 ml Pfefferminztee wird ein Teebeutel oder ein Esslöffel loser Tee verwendet. Pfefferminztee wird mit kochendem Wasser zubereitet und die Ziehzeit beträgt ca. 10 Minuten. Für Kinder unter 5 Jahren sowie bei Gallensteinen und Entzündungen der Magenschleimhaut ist Pfefferminztee nicht geeignet.

Fencheltee wird gegen Husten, Blähungen und Durchfall eingesetzt. Außerdem besitzt der Kräutertee eine beruhigende Wirkung. Fencheltee wird mit kochendem Wasser zubereitet (ca. 1 Teelöffel für eine Tasse). Die Ziehzeit beträgt etwa 10 Minuten. Wegen möglicher Gesundheitsgefahren durch die im Fencheltee enthaltenden Stoffe Estragol und Methyleugenol sollten besonders Kinder Fencheltee nicht über längere Zeiträume und in größeren Mengen konsumieren.2

Lindenblütentee wird wegen der schmerzstillenden, entzündungshemmenden und hustenlösenden Wirkung des Kräutertees besonders bei Entzündungen der Atemwege verwendet. Auch bei fiebrigen Erkältungen und Rheuma kann Lindenblütentee eine wohltuende Wirkung haben. Der Tee wird meist lose verkauft. Für eine Tasse Lindenblütentee werden ca. 1 Teelöffel Lindenblüten mit kochendem Wasser übergossen. Die optimale Wirkung des Kräutertees entfaltet sich bei einer Ziehzeit von 3 – 5 Minuten.


Mischungen von Kräutertees für spezielle Wirkungen

In Teeläden oder Drogerien sind zahlreiche Kräutertees erhältlich, die für eine Optimierung der Wirkung aus Mischungen verschiedenster Kräuter bestehen. So enthalten Tees gegen Husten zum Beispiel oft Thymian, Pfefferminze und Eukalyptus. Tees zur Bekämpfung nervöser Magenbeschweren bestehen häufig aus Melisse, Hopfen und Kamille. Generell ist die Vielfalt von Kräutertees und deren Wirkungen für Laien schwer zu überschauen. Eine Beratung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker ist daher angebracht.

 

Quellen:

1 Universität Frankfurt am Main, „Echte Kamille (Chamomile)“: http://www.pharmazie.uni-frankfurt.de/Neuer_Senckenbergischer_Arzneipflanzengarten/Kraempfe/Matricaria.html

2 Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz, „Minimierung von Estragol- und Methyleugenol-Gehalten in Lebensmitteln“: http://www.bfr.bund.de/cm/343/minimierung_von_estragol_und_methyleugenol_gehalten_in_lebensmitteln.pdf